Milan Peschel

Milan Peschel

liest aus „Für alle reicht es nicht“ von Heiner Müller

Heiner Müller (1929-1995) war einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Theaterregisseure nach 1945. Berühmt wurde er durch seine Stücke sowie – besonders nach 1989 – durch zahlreiche Interviews und Gespräche. Sein Werk, das auch Lyrik und Prosa umfasst, ist eins der bedeutendsten deutscher Sprache in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Januar wäre er 90 Jahre alt geworden. Die Ruhrfestspiele zeigen in diesem Jahr seine legendäre Inszenierung von Bertolt Brechts „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ und möchten an den Dichter und Denker Heiner Müller erinnern und seine erstaunlichen Texte neu lesen. Es geht darum, der Chance, die Heiner Müller als Dialektiker noch in der völligen „Ratlosigkeit des Denkens“ erkannt hat, einen Denkraum zu geben. Zu entdecken sind prophetische Analysen, die Elend und Schrecken des gegenwärtigen Kapitalismus zur Sprache bringen.

Milan Peschel hat sich nicht nur als Filmschauspieler einen Namen gemacht, sondern ist auch ein profilierter Theaterschauspieler und -regisseur. Der1968 geborene Berliner absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Theatertischler an der Deutschen Staatsoper Berlin und arbeitete als Bühnentechniker an der Volksbühne, bevor er an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ ein Schauspielstudium aufnahm. Nach Engagements am Hans-Otto-Theater in Potsdam und an der Neuen Bühne Senftenberg war er von 1997 bis 2008 Ensemblemitglied der Berliner Volksbühne. Parallel wirkte Milan Peschel in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Seine Rolle in Andreas Dresens Drama „Halt auf freier Strecke“ (2011) brachte ihm den Bayerischen Filmpreis und den Deutschen Filmpreis als Bester Hauptdarsteller.

Mit:

Milan Peschel

Preis:

Ab 20 €

9. Juni

Ruhrfestspielhaus Großes Haus

Karten kaufen Reservieren

Diese Veranstaltungen könnte Sie auch noch interessieren