Hauptinhalt zeigen

Zu Ihrer Information: Sperrung der A43 übers Wochenende ab Freitag, 24. Mai um 21:00 Uhr bis Montagmorgen, 27. Mai um 5:00 Uhr in Fahrtrichtung Münster zwischen Bochum-Riemke und Recklinghausen-Hochlarmark und in Fahrtrichtung Wuppertal vom Kreuz Recklinghausen bis Bochum-Riemke. Planen Sie ausreichend Zeit für die Fahrt ein.

Profil und Kontakt

DSC0090 als Querformat

Wir gehen davon aus, dass Kunst eine bedeutende Ausdrucksform des menschlichen Seins ist. Dass Kunst Bildung und Selbstbildung ist. Dass Kunst zum Handeln und Sprechen, im Sinne von Empowerment und Partizipation, bewegt.
Wir gehen davon aus, dass der Mensch Orte für Begegnung, Auseinandersetzung und Gestaltung braucht. Dass Theater ein solcher Ort ist. Ein Ort des Ringens um Wahrheit und Bedeutungen, des Überschreitens von Grenzen und Tabus, der kritischen Reflexion, schöpferischen Gestaltung und sinnlich-ästhetischen Erfahrungen.
Daher müssen alle Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche, das Recht und die Möglichkeit haben, Zugang zu Kunst und Kultur zu erhalten und daran teilzuhaben. Müssen Orte der Kunst und der Bildung sich verpflichten, Angebote zu schaffen, Teilhabe zu ermöglichen – unabhängig von Herkunft und finanziellen Mitteln – und dafür Sorge tragen, dass die Angebote genutzt werden und die Option besteht, das Erlebte als sinnstiftend für das eigene Leben zu verstehen.
Somit sehen die Jungen Ruhrfestspiele sich in der Verantwortung, einen spannenden Rahmen für das Theater-Gucken und das Theater-Machen zu setzen. Einen Rahmen, in dem das Erleben in Form von aktivem Rezipieren als auch das Machen im Sinne einer sinnlich-ästhetischen Erfahrung möglich ist.
Wir gestalten ein Theater-Gucken-Programm, das sich im Kern an Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 14 Jahren richtet. So wie sich das Programm der Ruhrfestspiele jedes Jahr aus den verschiedenen Sparten der Darstellenden Künste speist, ist es auch unser Anspruch, das Programm der Jungen Ruhrfestspiele in dieser Vielfalt zu gestalten. Verschiedene Themenfelder vermitteln sich auch über ihre unterschiedlichen ästhetischen Formen und machen einen jeweils anderen Zugang möglich. Eingeladen sind Theater und freie Gruppen, die im Bereich des Kinder- und Jugendtheaters führend sind und daher den schmalen Grat zwischen herausfordernden gesellschaftlichen Themen sowie individueller Fragestellungen und anregender theatraler Umsetzung auf hohem Niveau beherrschen.
Inszenierungsbegleitende Formate geben die Möglichkeit, sich mit dem Erlebten auseinanderzusetzen, Fragen zu diskutieren, Emotionen zu benennen, Eindrücke zu sortieren. Hinzukommen weitere „Mach mit!“ - Angebote wie Club-, Workshop-, und Fortbildungsangebote, die Theater als Kunstform und ästhetische Praxis erfahrbar machen. Erleben, Gestalten, Handeln und sprechen. Dafür schaffen wir Begegnungs-, Kommunikations- und Erfahrungsräume. Auch intergenerationell.

Kommt vorbei. Wir freuen uns auf euch!

Euer Team Junge Ruhrfestspiele
Mit Anne und Franziska und zahlreichen Kolleg*innen, die das Programm durch ihre jeweiligen künstlerischen Schwerpunkte mitgestalten und vielfältig machen.


Das Team Junge Ruhrfestspiele:

Anne Liebtrau (Programm- und Produktionsplanung) *1991, aufgewachsen in Köln. 2014 schloss sie ihr Studium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum ab. Von 2013 bis 2017 war sie als Regieassistentin am Schauspielhaus Bochum engagiert, wo sie 2017 Stefan Hornbachs Debütstück „Über meine Leiche“, das mit dem Osnabrücker Dramatikerpreis 2015 ausgezeichnet wurde, inszenierte. Anschließend war sie bis 2019 als Disponentin am Theater Baden-Baden tätig, und übernahm im selben Jahr zusätzlich die Disposition der 24. Baden-Württembergischen Theatertage. Seit Herbst 2019 arbeitet sie bei den Ruhrfestspielen als persönliche Mitarbeiterin des Intendanten und im Bereich der Programm- und Produktionsplanung. Darüber hinaus gehörte sie 2020 bereits dem Team Junge Ruhrfestspiele an, zu dem sie ab der Festivalausgabe 2022 zurückgekehrt ist.

Franziska Rieckhoff (Theaterpädagogik) studierte Sozial- und Kulturwissenschaften an der Fachhochschule Düsseldorf. Während des Studiums beschäftigte sie sich schwerpunktmäßig mit theaterpädagogischer Projektarbeit, arbeitete u. a. bei KABAWIL e.V., bei verschiedenen Tanztheaterprojekten mit Kooperationspartnern wie Junges Schauspielhaus Düsseldorf und Forum Freies Theater Düsseldorf, sowie für die Produktion „Bevor wir gehen“ von Kristo Šagor mit dem Jungen Ensemble des Schauspielhauses Bochum mit. Nachdem sie ihre Vollzeitausbildung zur Theaterpädagogin am OFF-Theater nrw in Neuss abgeschlossen hatte, begann sie ihr erstes Engagement über vier Jahre als Theaterpädagogin am Westfälischen Landestheater e.V. in Castrop-Rauxel. In der Spielzeit 2013/2014 arbeitete sie als Theaterpädagogin am Jungen Theater im Zwinger³ Heidelberg. Im Anschluss war sie vier Jahre als Theaterpädagogin am Schauspielhaus Bochum engagiert. Im Jahr 2019 arbeitete sie als freie Mitarbeiterin für die Ruhrfestspiele Recklinghausen sowie als Theater- und Kulturpädagogin für das Bildungszentrum des Handels e.V. in Recklinghausen. Seit November 2019 ist sie fest als Theaterpädagogin bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen engagiert.

Doris Paulick (Verwaltungsangestellte) ist Recklinghäuserin und seit 2012 in der Kartenstelle der Ruhrfestspiele Recklinghausen tätig. Hier übernimmt sie zahlreiche Aufgaben im Bereich der Ticketbuchungen und der Kundenbetreuung. Seit fünf Jahren ist sie zudem im Team Junge Ruhrfestspiele und ist hier wichtige Ansprechpartnerin für Ticketwünsche und -buchungen wie auch für alle Fragen rund um die Anmeldungen zu unseren „Mach mit!“-Angeboten, wie Workshops, Clubs und Fortbildungen.

Kontakt
Ihr erreicht uns per Mail unter: email hidden; JavaScript is required