Der Bus zur Bühne: Ruhrfestspiele und Vestische setzen ihre Kooperation fort

18.03.2022

Kooperation für Klima und Kultur: Mit der Vestischen und den Ruhrfestspielen agieren 2022 zwei große Akteure der Region erneut Hand in Hand. Besucher*innen des renommierten Theaterfestivals können mit einem KombiTicket und dem Linienangebot der Vestischen Kultur nachhaltig erleben.

So gilt die Eintrittskarte der Ruhrfestspiele 2022 am Tag der Veranstaltung zugleich als Ticket der Preisstufe D. Wer das Theaterfestival besucht, kann dies umweltbewusst tun und aus dem gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit dem ÖPNV anreisen sowie wieder nach Hause fahren.

Die Corona-Pandemie hatte die Partner 2020 zu einer Vollbremsung gezwungen, im vorigen Jahr konnten sie nur begrenzt zusammenwirken. Nun sind die Verantwortlichen guter Dinge, durchstarten zu können. „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr, in dem die Ruhrfestspiele endlich wieder vollumfänglich live stattfinden, die Kooperation mit der Vestischen weiterführen und erstmalig richtig umsetzen können“, betont Olaf Kröck. „Ich hoffe, dass unser Publikum intensiv von der Möglichkeit Gebrauch machen wird, mit dem ÖPNV zu den Veranstaltungen der Ruhrfestspiele zu fahren.“

Martin Schmidt setzt auf zusätzliche Impulse für die Verkehrswende: „Dass wir Menschen bewegen, ist ein Klassiker. Aber wir wollen ihn neu auflegen und die Menschen bewegen, auf den Bus umzusteigen und das Auto stehenzulassen“, sagt der Geschäftsführer der Vestischen. „Für diese nachhaltige Mobilität werben wir natürlich auch durch die Bühne der Ruhrfestspiele.“

Um weitere Anreize für den ÖPNV zu schaffen, weitet die Vestische in der Spielzeit ihr Angebot aus. Vom 3. Mai bis zum 10. Juni wird täglich nach jeder Veranstaltung im Ruhrfestspielhaus ein Bus an einer Sonderhaltestelle auf dem Parkplatz an der Cäcilienhöhe bereitstehen, um Besucher*innen zeitnah und unkompliziert zum ZOB bzw. Hauptbahnhof Recklinghausen zu bringen. Er wird ca. eine Viertelstunde nach dem Ende jeder Aufführung starten und, so gewünscht, auch an den Haltestellen „Beisinger Weg“, „Franz-Bracht-Str.“, „An der Lehmkuhle“ und „Börster Weg“ stoppen.

Im regulären Betrieb steuert die Vestische die sechs Spielorte des Festivals mit 22 Linien an. Dabei profitieren die Gäste unter anderem von der Taktverdopplung des SchnellBus 25, der seit Januar 2021 alle 15 Minuten statt jede halbe Stunde fährt. Er stoppt sowohl am Ruhrfestspielhaus, weil er während der Spielzeit zusätzlich die Haltestelle „Arenbergstraße“ anfährt, als auch am Theater Marl (Haltestelle „Sickingmühler Straße“). Außerdem wird die Sonderlinie 12 zum Auftakt des Festivals am 1. Mai viertelstündlich zwischen dem Kreishaus, dem ZOB (Bussteig 8) und dem Ruhrfestspielhaus pendeln.

Über die Details informiert der Nahverkehrsbetrieb auf www.vestische.de/ruhrfestspiele2022.