Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

von Bertolt Brecht, Regie: Heiner Müller

Berliner Ensemble

„Die großen politischen Verbrecher müssen durchaus preisgegeben werden, und vorzüglich der Lächerlichkeit. Denn sie sind vor allem keine großen politischen Verbrecher, sondern die Verüber großer politischer Verbrechen, was etwas ganz anderes ist.“

Bertolt Brechts Diktum gilt wie kein zweites für seinen Arturo Ui: Die Parabel über den scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg des Diktators Ui erzählt von der Dreistigkeit, Skrupellosigkeit und Brutalität eines kriecherischen Aufstrebers und ist gleichzeitig eine nüchterne Analyse derer, die durch ihren Opportunismus diesen Aufstieg ermöglichen.

01 Der Aufhaltsame Aufstieg Des Arturo Ui Foto Barbara Braun
Fotos: Barbara Braun
03 Der Aufhaltsame Aufstieg Des Arturo Ui Foto Barbara Braun

Bertolt Brecht erzählt in seinem Stück vom Aufstieg des kleinen Gangsters Ui aus Chicago, der sich zum Diktator erhebt. Geschrieben 1941, spielt das Stück im Chicago der 1920er Jahre, die Handlung und die Figuren empfand Brecht Al Capones Mafiagesetzen nach.

Die Wirkung der Inszenierung von Heiner Müller war von Anfang an, seit ihrer Premiere am 3. Juni 1995, enorm: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ wurde 1996 zum Berliner Theatertreffen eingeladen, bekam zahlreiche Preise, bereiste als Gastspiel die ganze Welt und wurde bis heute über 400 Mal gespielt. Heiner Müllers legendäre Inszenierung, ein Meilenstein politischen Theaters, ist thematisch heute aktueller denn je.

„Ein Ausrufezeichen der Theatergeschichte.“ Berliner Zeitung

„Grandioser kann Theater nicht mehr irritieren.“ Der Standard

08 Der Aufhaltsame Aufstieg Des Arturo Ui Foto Barbara Braun
Fotos: Barbara Braun
04 Der Aufhaltsame Aufstieg Des Arturo Ui Foto Barbara Braun

Einführungen:

08. Juni, 19:15 Uhr , 09. Juni, 17:15 Uhr

Mit:

Pia-Micaela Barucki, Margarita Broich, Claudia Burckhardt, Andreas Döhler, Robert Flanze, Michael Gerber, Jürgen Holtz, Gerrit Jansen, Roman Kaminski, Jonathan Kempf, Oliver Kraushaar, Wolfgang Michael, Peter Moltzen, Uli Pleßmann, Uwe Preuß, Owen Peter Read, Michael Rothmann, Martin Seifert, Martin Schneider, Uwe Steinbruch, Veit Schubert, Thomas Wendrich, Martin Wuttke

Regie:

Heiner Müller

Mitarbeit Regie:

Stephan Suschke

Bühne und Kostüme:

Hans Joachim Schlieker

Licht:

Steffen Heinke, Almut Krombholz, Marius Lorenzen

Dauer:

02 Std. 45 Min
inkl. Pause

Preis:

Ab 31 €

8. Juni

19:15 Uhr: Einführung

Ruhrfestspielhaus Großes Haus

Karten kaufen Reservieren

9. Juni

17:15 Uhr: Einführung

Ruhrfestspielhaus Großes Haus

Karten kaufen Reservieren

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren