Literatur BG Reportagen Live
Reportagen Live 03

Reportagen Live - Eva Sudholt

„Die Dauer der Schuld“

Weltgeschehen im Kleinformat
In Zusammenarbeit mit REPORTAGEN – Das unabhängige Magazin für erzählte Gegenwart

Vier unvergessliche Geschichten – allesamt wahr. Seit über zehn Jahren schickt das Magazin REPORTAGEN die besten Reporter*innen auf Reisen rund um den Globus, um Geschichten zu entdecken und aufzuschreiben, die unseren Blick auf die Gegenwart verändern. Vier von ihnen lesen bei den Ruhrfestspielen live auf der Bühne und im Livestream im Digitalen Ruhrfestspielhaus aus ihren Texten und berichten über ihr Leben als Geschichten sucher*innen. Werfen Sie mit uns zusammen einen Blick in die Welt.

Eva Sudholt „Die Dauer der Schuld“
Harald und Erwin sind ungleiche Freunde. Der 77-jährige Harald ist ein klassischer Schöngeist, er komponiert Musik und rezitiert Hölderlin. Damit kann Erwin nicht viel anfangen, er will lieber „Action“. Dafür kocht der 72-Jährige für sein Leben gern, auch für Harald. Was die beiden, die sonst nicht viel gemeinsam haben, verbindet: Sie sitzen zusammen in einem bayerischen Gefängnis. Genauer: in Sicherungsverwahrung. Wie 589 andere Straftäter*innen in Deutschland haben Harald und Erwin ihre Haftstrafen längst verbüßt. Dass sie nicht freikommen, dient dem Schutz der Gesellschaft. Drei Jahre lang hat die Reporterin Eva Sudholt hinter Gittern recherchiert, Harald und Erwin begleitet und immer wieder interviewt. Und stellt in ihrer fesselnden Reportage die Frage: Sind die beiden Senioren wirklich noch gefährlich?

Moderation: Dmitrij Gawrisch

Illustration: Luca Schenardi

Dauer: 01 Std. 30 Min
keine Pause

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren