Tanz BG Duncan
Isadora Duncan

Isadora Duncan

Konzept: Jérôme Bel

Choreografie: Isadora Duncan

Mit „Isadora Duncan“, diesem für Elizabeth Schwartz konzipierten Stück, setzt der große französische Choreograf Jérôme Bel seine Serie von Tänzer*innenporträts fort, die er 2004 begonnen hat. Im Gegensatz zu „Véronique Doisneau“, „Cédric Andrieux“ und „Pichet Klunchun & Myself“ zeichnet Jérôme Bel hier zum ersten Mal das Porträt einer verstorbenen Choreografin – Isadora Duncan, kompromisslose Pionierin und Wegbereiterin des modernen Tanzes. Bel nimmt Duncans autobiografisches Werk „Ma Vie“ („Mein Leben“, 1927) als Ausgangspunkt und entdeckt hinter der romantischen Figur eine visionäre Choreografin, die durch ihre große Freiheit des Ausdrucks, ihre Spontaneität und Natürlichkeit in der Bewegung die Grundlagen des modernen Tanzes schuf – die Wurzeln des zeitgenössischen Tanzes.

In einer Mischung aus diskursiven und sensiblen Stilen, gesprochenen Momenten und getanzten Soli erweckt die Performance die Erinnerung an den freien Tanz zum Leben. Mit seinem Anliegen, den Tanz als Hebel der Emanzipation zu ermöglichen, aktiviert Bel Duncans Lehre und zeigt die Aktualität ihres kritischen Potenzials: Neben ihren Tanzkünsten ist Duncan auch für ihr feministisches Engagement sowie die Förderung einer jungen Tänzerinnengeneration bekannt. Ihr turbulentes Leben faszinierte, machte sie zu einer Heldin ihrer Zeit. Mit ihren nackten Füßen, ihren dünnen „griechischen“ Tuniken und ihren „freien“ Bewegungen, das heißt befreit von jeder bekannten Technik, setzte sie eine neue Idee des Tanzes durch, die auf Erfindung, Improvisation und Harmonie von Körper und Geist beruht. Jérôme Bels getanztes Portrait „Isadora Duncan“ ist ein bewegendes Meisterwerk des zeitgenössischen Tanzes.

Mit dem Aufrufen des Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Vimeo übertragen werden. Bitte beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur.

Institut francais RVB
Republique Francaise RVB

Mit: Elisabeth Schwartz und Sheila Atala
Konzept: Jérôme Bel
Choreografie: Isadora Duncan

Die R. B./Jérôme Bel Company reist aus ökologischen Gründen nicht mehr mit dem Flugzeug. Eine zweite Version des Stücks entstand via Telekonferenz mit der Tänzerin Catherine Gallant in New York.
Produktion: R. B. Jérôme Bel, Koproduktion: La Commune centre dramatique national d'Aubervilliers, Les Spectacles Vivants – Centre Georges Pompidou (Paris), Festival d'Automne à Paris, R.B. Jérôme Bel (Paris), Tanz im August/HAU Hebbel am Ufer (Berlin), BIT Teatergarasjen (Bergen) mit Unterstützung von: CND Centre National de la Danse (Pantin) im Rahmen seines Residenzprogramms, MC93 (Bobigny), Ménagerie de Verre (Paris) im Rahmen von Studiolab, für die Bereitstellung von Atelierräumen

Altersangabe: 14+

Sprachhinweis: in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Foto: Véronique Ellena

Dauer: 01 Std. 00 Min
keine Pause

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren