Mach mit
Junge Ruhrfestspiele 3

Was macht mich stark?

Widerstand gegen rassistische Macht- und Denkstrukturen

mit Hajusom
Für Teilnehmer*innen ab 14 Jahren

Häufig erzählen Schüler*innen von Diskriminierungserfahrungen und den Konsequenzen daraus. Ein Erfahrungsfeld, das Lehrende und nicht betroffene Mitschüler*innen sich häufig erst erschließen müssen. Hier setzt der Workshop an, den Elmira Ghafoori und Farzad Fadai vom Zentrum für Transnationale Künste Hajusom aus Hamburg aufgrund ihrer Erfahrung an Schulen entwickelt haben. Denn wo Schüler*innen diverser Herkunft sind, wollen auch Mitschüler*innen ohne Diskriminierungserfahrung und Lehrende wissen, wie Kommunikation und Begegnung möglich werden. Diese Frage bearbeiten die Dozent*innen in erster Linie mit Methoden der Performance und Körperarbeit. Denn: Informationen sind wichtig, noch wichtiger ist der Umgang damit und die physische Souveränität im Schulalltag.

Das transnationale Kunstprojekt Hajusom ist bundesweit das einzige seiner Art. Viele Menschen mit und ohne Fluchterfahrung haben es seit 1999 geformt, mehrfach wurden sie dafür ausgezeichnet. Die Workshop-Angebote von Hajusom machen die lang erprobte kollektive Arbeitsweise in einem Ensemble, in dem junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung im künstlerischen Prozess zusammenarbeiten, erfahrbar: Werdet für die Dauer des Workshops selbst Ensemblemitglieder und erlebt exemplarisch Hajusoms Methoden im kreativen Prozess.

Mehr zu Hajusom findet ihr hier: www.hajusom.de

Der Workshop findet unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemielage statt.

Termine:
7. Juni 16:00 bis 19:00 Uhr (für Einzelpersonen)
8. Juni, 09:00 bis 12:00 Uhr (für Schulklassen, max. 15 Personen)

Preis:
5 € pro Teilnehmer*in

Anmeldung und Kontakt:
Bei Rückfragen wendet euch gerne an das Team Junge Ruhrfestspiele:

Hier geht's zur Anmeldung für Einzelpersonen!

Hier geht's zur Anmeldungen für Gruppen!