Corpus delicti
Corpus Delicti 5577 Foto Arno Declair

Corpus Delicti

Ein multimediales Klassenzimmerstück

nach dem Roman von Juli Zeh
Junges DT, Berlin
Regie: Robert Lehniger

Was wäre, wenn ein ungesundes Leben strafbar wäre? Wenn wir nicht mehr entscheiden könnten, wie wir mit unseren Körpern umgehen wollen? Mia Holl ist eigentlich eine vorbildliche Bürgerin und befolgt die staatlich eingesetzte METHODE: Sie reicht ihre Gesundheitsdaten regelmäßig ein, ist als Naturwissenschaftlerin der Vernunft verschrieben und versucht ihren freiheitsliebenden Bruder immer wieder auf die richtige Bahn zu lenken. Doch als dieser stirbt, verliert Mia den Boden unter den Füßen. Was als ein klärendes Gespräch mit den Behörden startet, verwandelt sich mehr und mehr in eine Hexenjagd und Mia wird zur glühenden Widerstandskämpferin. Sie prangert an, dass ein System, das sich nur um das Leben kümmert, nicht mehr lebenswert ist.

Robert Lehniger hat den Roman als multimediale Reise inszeniert, die bereits vor der Aufführung beginnt: Anhand einer interaktiven Materialmappe tauchen die Schüler*innen in die Welt von „Corpus Delicti“ ein und erfahren spielerisch, was Juli Zehs Dystopie so erschreckend aktuell macht. In der Inszenierung, mit der wir in eure Aula, Turnhalle oder Mensa kommen, werden sie dann in Mia Holls Fall hineingezogen und begegnen den Figuren aus der Materialmappe wieder: analog und per Videoscreen. Im Nachgespräch diskutiert das Team mit den Schüler*innen die aktuell brennende Frage des Stücks: Wie viel Vernunft und Sicherheit ist gut für eine Gesellschaft?


Vor Ort

Mit dieser Inszenierung könnt ihr die Ruhrfestspiele direkt zu euch in die Schule einladen. Der Produktion liegt ein umfangreiches Hygienekonzept zugrunde, um das Theatererlebnis in der Schule ohne Ansteckungsgefahr zu gewährleisten.

Die Künstler*innen von „Corpus Delicti“ gastieren vom 7. bis 11. Juni in Recklinghausen und können von euch für den Besuch in eurer Einrichtung gebucht werden.

Preis: 150 € pro Vorstellung

Hier geht's zur Buchung!

  • Als Aufführungsraum benötigt die Gruppe aufgrund der Abstandsregeln einen großen Raum, wie z. B. gern die Turnhalle oder auch die Aula oder Mensa. Außerdem werden ein Tisch und zwei Stühle, sowie Stühle für die Schulklasse benötigt.
  • 30 Minuten vor Beginn braucht die Gruppe die Gelegenheit, den Aufführungsraum ohne die Schüler*innen einzurichten.
  • Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Nachgespräch mit den Spieler*innen statt. Gesamtdauer pro Vorstellung 90 Minuten.

Zur Vorstellung gehört außerdem eine begleitende App. Wir senden euch mit der Buchung die Zugangsdaten und weitere Informationen in einer Materialmappe zu. Die Nutzung der spielerischen App gehört zum Aufführungsbesuch unbedingt dazu, durch sie tauchen die SuS bereits vor unserem Besuch in die Welt der Gesundheitsdiktatur ein. Bitte übergebt das Infoblatt etwa eine Woche vorher an eure Schülerinnen und Schüler.

Altersangabe: 15+

Mit: Javeh Asefdjah, Laura Eichten / Im Video: Paul Grill, Caner Sunar, Niklas Wetzel, Regine Zimmermann
Regie & Video: Robert Lehniger
Ausstattung: Linda Spörl
Dramaturgie: Lasse Scheiba
APP: TOTO

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren