Reportagen Live - Juliane Schiemenz

Reportagen Live - Juliane Schiemenz

Weltgeschehen im Kleinformat

In Zusammenarbeit mit REPORTAGEN – Das unabhängige Magazin für erzählte Gegenwart

Vier unvergessliche Geschichten – allesamt wahr. Das Magazin REPORTAGEN schickt die besten Reporter*innen auf Reisen rund um den Globus, um Geschichten zu entdecken und aufzuschreiben, die unseren Blick auf die Gegenwart verändern. Vier Autor*innen lesen während der Ruhrfestspiele an vier Sonntagen in der Bar42 aus ihren Texten und berichten über ihr Leben als Geschichtensucher. Kommen Sie zu Sonntagskaffee und Kuchen ins Ruhrfestspielhaus und werfen Sie mit uns zusammen einen Blick in die Welt.

Juliane Schiemenz „Die kleine Frau S.“

Frau S. ist 68 Jahre alt, 1,68 Meter groß, silbergrauer Pagenkopf, Brille mit dünnem Goldrand. Frau S. läuft durch München. Erstens, weil sie gerne läuft, zweitens, weil sie sich schon mal an das Laufen gewöhnen will: Sie kann sich ihr Auto nicht mehr leisten und muss es bald verkaufen. Außerdem lernt sie beim Laufen die Stadt kennen, in der sie wohnt seit ihr an Alzheimer erkrankter Mann in einem unweit gelegenen Pflegeheim betreut wird. Frau S. kommt aus Ostdeutschland, eine von über drei Millionen, die seit der Wende in den Westen gezogen sind. Frau S. hat alles aufgegeben, die Heimat, die Freunde, die Wurzeln. Wird sie in München jemals Fuß fassen? Nach der preisgekrönten Reportage über ihren an Alzheimer erkrankten Vater erzählt Juliane Schiemenz nun die Geschichte ihrer Mutter.

Das Restaurant Suberg’s im Ruhrfestspielhaus bietet während den Veranstaltungen Kaffee & Kuchen an.

Dauer:

01 Std. 30 Min
keine Pause

Preis:

Ab 16 €

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren