Das Leben ist ein Wunschkonzert

Das Leben ist ein Wunschkonzert

von Esther Becker

GRIPS Theater, Berlin

„Das Leben ist kein Wunschkonzert”, sagen die Erwachsenen. Und das sagt auch Anna, die ihren Alltag alleine meistern muss. Ihre Eltern sind seit geraumer Zeit irgendwo zwischen zu viel Bier, Wein und nächtlichen Partys auf der Strecke geblieben. Mal poltert es hier, mal zerspringt eine Flasche dort, doch bleiben sie für Anna ein entferntes Gemurmel.

Zum Glück hat sie mit der Schnecke Uli Sascha Chris ein neues Haustier, das ihr zur Seite steht. Wenn da mal nicht die Zahnfee ihre Finger mit im Spiel hat. Und auch ihre beste Freundin Hannah verteidigt sie, wenn sie wieder mal zu spät zum Sportunterricht kommt, weil ihre Eltern sie nicht geweckt haben. Wie auch, wenn sie den ganzen Tag ihren Rausch ausschlafen. Für Anna wird es mit der Zeit zunehmend schwieriger, vor ihrem Umfeld und nicht zuletzt vor Hannah geheim zu halten, was bei ihr zuhause eigentlich los ist. Wie gut, dass die Professorin aus der Nachbarschaft und auch der Pizzabote ihr dabei so liebevoll wie unaufdringlich unter die Arme greifen.

Mit pointierter Sprache nähert sich Esther Becker auf leichtfüßige Weise dem schweren Thema Alkoholismus in der Familie. Dabei erzählt sie radikal aus der Sicht des Kindes, das versucht, sich eine geregelte Alltagsstruktur inmitten von unbändigem Chaos zu bewahren. „Das Leben ist ein Wunschkonzert“ wurde mit dem Berliner Kindertheaterpreis 2019 ausgezeichnet.

Zu dieser Inszenierung bieten wir eine Materialmappe, sowie einen Workshop zur Vor- oder Nachbereitung an.

„Dieses Stück ist so geschickt, ohne clever sein zu wollen, so liebevoll, ohne Kitsch, so klug ohne Moral und so, dass es einfach funktioniert.“ aus der Laudatio zum Berliner Kindertheaterpreis 2019.

Für die ganze Familie

Button Familie

Altersangabe:

6+

Mit:

Lisa Klabunde, Marius Lamprecht, Regine Seidler, Helena Charlotte Sigal; Wieland Möller (Percussion u. a.)

Regie:

Frank Panhans

Bühne und Kostüme:

Jan A. Schroeder

Musik:

Wieland Möller

Choreografie:

Nadja Raszewski

Dramaturgie:

Ute Volknan

Puppenspielcoach:

Pierre Schaefer

Theaterpädagogik:

Fabian Schrader

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren