Olaf Kröck

ist seit dem 1. August 2018 Intendant der Ruhrfestspiele Recklinghausen. 1971 in Viersen geboren, studierte er Angewandte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim und war dort auch wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien- und Theaterwissenschaft und leitete das internationale studentische Austauschprogramm. 2000 übernahm er die Künstlerische Leitung des 3. europäischen Theaterfestivals transeuropa in Hildesheim und arbeitete als Dramaturg und Regisseur am Stadttheater Hildesheim.
Von 2001 bis 2004 war er Schauspieldramaturg und Künstlerischer Leiter der Experimentierbühne „UG“ am Luzerner Theater und von 2005 bis 2010 Dramaturg am Schauspiel Essen. Während dieser Zeit inszenierte er die Hörspiele „Deadline“ von Rimini Protokoll (2008) und „Flüchtlinge im Ruhestand“ von Mirjam Strunk (Ursendung 2010 bei 1Live/WDR). 2010 wechselte er als Dramaturg an das Schauspielhaus Bochum, wo er von 2013 bis 2017 Chefdramaturg war. 2013/2014 entwickelte er als Künstlerischer Ko-Leiter das internationale „Das Detroit-Projekt“ maßgeblich mit. In der Spielzeit 2017/2018 war Olaf Kröck Intendant des Schauspielhauses Bochum. Seit 2019 ist er Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.

Olaf Kröck Foto Knotan 20A9747
Foto: Knotan