Nie wieder! Erinnern für heute und morgen

Nie wieder! Erinnern für heute und morgen

Gedenkveranstaltung des DGB anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus

Im Jahr 2020 begehen wir einen besonderen Gedenktag in unserer Geschichte. Das Ende des Zweiten Weltkrieges jährt sich zum 75. Mal. Mit dem Sieg über den deutschen Faschismus am 8. Mai 1945 wurden Europa und die Welt von dessen Schreckensherrschaft befreit. Am Vorabend dieses Gedenktages der Befreiung will der DGB im Rahmen der Ruhrfestspiele eine Brücke zwischen dem Gestern und Heute schlagen.

Das künstlerische Abendprogramm kombiniert Lesungen, Redebeiträge und musikalische Begleitung, um unmittelbar erfahrbar zu machen, dass das gewerkschaftliche Erinnern an die Opfer der Faschisten mehr ist als die Mahnung, nicht zu vergessen. Es bedeutet auch die Verpflichtung, als Gewerkschaften zusammenzustehen und starke Bündnispartner zu suchen, um unsere Demokratie immer wieder aufs Neue und mit aller Entschlossenheit gegen ihre Feinde zu verteidigen.

Der Antifaschismus stand Pate als nach dem Kriegsende mit der Gründung des DGB die Einheitsgewerkschaft Wirklichkeit wurde. Erinnern bedeutet deshalb aus gewerkschaftlicher Sicht auch immer die Pflicht zu handeln. Dafür steht das Motto des Abends „Nie wieder! Erinnern für heute und morgen“ Mit der Veranstaltung will der DGB ein starkes Zeichen setzen für eine Erinnerungskultur, die vermittelt, wie wichtig es ist, für eine weltoffene und vielfältige Gesellschaft einzutreten, in der es solidarisch und gerecht zugeht.

Abgeschlossen wird das Programm mit der Verleihung der Hans-Böckler-Medaille an Kolleg*innen, die sich unter dem Dach der Histadrut, des Dachverbandes der Gewerkschaften Israels, besonders für die deutsch-israelischen Gewerkschaftsbeziehungen engagieren. Damit soll deutlich werden, dass internationale Solidarität die gelebte Antwort der Gewerkschaften auf das Wiedererstarken von Nationalismus, Kriegstreiberei, Antisemitismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit ist.

In Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund

DGB Logo 4c CMYK ohne Schatten mit Unterschrift NEU

Im Rahmen von „Nie wieder! Erinnern für heute und morgen“ finden vom 07. bis 11. Mai folgende weitere Veranstaltungen statt:

„Väter und Söhne“ TV-Serie von Bernhard Sinkel
Ort: Cineworld Recklinghausen
Vorstellung: 09. Mai, 12:00 bis ca. 23:00 Uhr (in Anwesenheit des Regisseurs)
„Reden mit … “
Bernhard Sinkel: 10. Mai, 11:00 Uhr
Karten nur an der Abendkasse

„Krieg (Orloog)“ von Theater Artemis
Ein Stück über den Krieg für Menschen ab 6 Jahren
Ort: Kleines Haus
Vorstellungen: 09. Mai, 15:00 Uhr, 10. Mai, 12:00 Uhr & 15:00 Uhr, 11. Mai, 09:30 Uhr & 12:30 Uhr

„Novelle“ von Johann Wolfgang von Goethe
Lesung mit Devid Striesow
Ort: Großes Haus
Vorstellung: 10. Mai, 11:00 Uhr

Reportagen Live: „Hiroshima“ von John Hersey
mit Jakob Benkhofer, Theresa Breuer
Ort: Bar42
Vorstellung: 10. Mai, 15:00 Uhr

„An die Völker der Erde“ Sinfoniekonzert der Neuen Philharmonie Westfalen
Ort: Großes Haus
Vorstellung: 11. Mai, 20:00 Uhr

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch noch interessieren