Wir bleiben weiter digital – Live Veranstaltungen ab dem 1. Juni geplant!

15.05.2021

Seit Ende der Woche gibt es für die Kultur konkretere Perspektiven hinsichtlich einer Öffnung hin zu Live Veranstaltungen. Die aktuelle Corona Schutzverordnung des Landes NRW ermöglicht Open Air Kulturveranstaltungen bei einem stabilen Inzidenzwert unter 100 und Veranstaltungen in Innenräumen ab einem stabilen Wert unter 50.
Uns war und ist es in den Planungen wichtig, im Jubiläumsjahr so viel Programm wie möglich stattfinden zu lassen. In der Planungsphase der 75. Ruhrfestspiele haben wir fortlaufend flexibel auf die steigenden Coronazahlen reagiert, verschiedene Festivalvarianten geplant und den Start der diesjährigen Ruhrfestspiele komplett digital realisiert. Jetzt, während das Festival bereits seit zwei Wochen läuft, freuen wir uns über sinkende Coronazahlen und eine Öffnungsperspektive.
In den letzten Wochen haben die Coronalage und die von der Politik noch nicht definierte Perspektive für Live Veranstaltungen, Planungen einer kurzfristigen Öffnung nicht zugelassen. Für die Vorbereitungen in einen Wechsel zu Live Veranstaltungen brauchen wir einige Tage Vorlauf für die Organisation, Absprachen und Planungsprozesse, auch mit den eingeladenen Künstler*innen und Gruppen, u. a. aufgrund der zu planenden Anreisen der Künstler*innen und für den Aufbau.
Wir haben uns daher entschlossen, das Festival bis zum 31. Mai weiterhin digital zu gestalten und einen Wechsel zu Live Veranstaltungen, für den Fall dass es die Inzidenzwerte zulassen, ab dem 1. Juni zu planen. Für alle geplanten Live Veranstaltungen gilt weiterhin unser detailliertes Hygienekonzept.
Einige Produktionen müssen aufgrund der aktuellen Lage und Inzidenzwerte leider entfallen, einiges, wie zum Beispiel die Produktionen „Orlando“ und „Arbeiterinnen“ kann jedoch in das Digitale Ruhrfestspielhaus verlegt werden. Alle Informationen dazu finden sich auf unserer Website und in unserer neuen digitalen Spielstätte „Digitales Ruhrfestspielhaus“.