Facebook Twitter Instagram
Suche
Kleines Theater
© Stefan Klüter
 
Nana
Eine literarisch-musikalische Inszenierung nach Passagen aus dem Roman von Émile Zola von und mit Johanna Wokalek
Ton: Manuel Horstmann
Mit: Johanna Wokalek
Alphonse Cemin
Dauer: ca. 1 Std., 15 Min., keine Pause

Emile Zolas Roman zeichnet das Sittengemälde einer ganzen Gesellschaft, zeichnet das flirrende, glamouröse, amouröse Paris des Fin de Siècle. „Tout Paris“ fiebert im Rhythmus des Varietés, der Operetten und Premieren und nach Nana, dem neuesten Sternchen am Theaterhimmel. Die Energie für ihren Aufstieg verdankt sie der von Trunksucht zerrütteten Familie, dem elenden Milieu, das sie als Kind erlebt und dem sie um jeden Preis entkommen wollte. In ihrem Aufstieg sieht man schon den Fall, den Untergang. Und in dem luxuriösen Lotterleben, das sie auf Kosten ihrer Freier führt, verbrennt sie selbst. Nana, das einsame Kind, das dem Elend entkam, um zum Spielzeug der Reichen und Mächtigen zu werden. 
Inspiriert von Zolas Roman und von Édouard Manets skandal-umwittertem Gemälde, gestaltet Johanna Wokalek diesen szenisch-musikalischen Abend, der mit Kompositionen von Offenbach und Debussy bis zu Ravel und Satie schlaglichtartige Blicke auf Glanz, Widersprüchlichkeit und Tragik Nanas wirft. 
Dabei entwickelt die Schauspielerin durch die Kombination von Lesung, Theater und Konzert, durch den Einsatz unterschiedlichster Medien und Perspektiven, eine ganz eigene, ebenso komplexe wie facettenreiche Sicht auf die Persönlichkeitsstruktur ihrer Figur. Johanna Wokalek hat ihre Schauspiellaufbahn in Bonn begonnen. Früh wechselte sie zum Burgtheater und triumphierte parallel als feinsinnige Charakterdarstellerin im Kino. 

> Ein schauspielerisches Solo von Johanna Wokalek, voller unterschiedlichster Facetten und Poesie. 

ENGLISH VERSION

This one-woman-show is based on Emile Zola’s eponymous heroine, as well as Édouart Manet’s painting with the same name. Zola tells the story of a rise from rags to riches: Nana starts off as the daughter of a drunkard and ends up as a famous variety artist and courtesan in the Fin de Siècle. Johanna Wokalek creates an intriguing symbiosis of text, scenes and music to bring Nana to life.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unser Datenschutzerklärung Akzeptieren