Facebook Twitter Instagram
Suche
Grosses Haus
© Lucie Jansch
 
Der Sandmann
Von E.T.A. Hoffmann

Regie, Bühne und Lichtkonzept Robert Wilson
Musik und Songtexte Anna Calvi
Koproduktion Ruhrfestspiele Recklinghausen,
Düsseldorfer Schauspielhaus, Unlimited Performing Arts


Weltpremiere der Inszenierung bei den Ruhrfestspielen, Eröffnungspremiere
Kostüme: Jacques Reynaud
Orchester Arrangement: Jherek Bischoff
Mitarbeit Regie: Ann-Christin Rommen
Mitarbeit Bühne: Annick Lavallée-Benny
Mitarbeit Kostüm: Alexander Djurkov-Hotter
Mitarbeit Licht: Scott Bolman
Dramaturgie: Janine Ortiz
Es spielen: Christian Friedel
Lou Strenger
Jonas Friedrich
Leonhardi Rainer
Philippi Rosa Enskat
Andreas Grothgar
Konstantin Lindhorst
Yi-An Chen
Alexej Lochmann
André Kaczmarczyk
und Band
Mit freundlicher Unterstützung: von Evonik Industries, Hauptsponsor der Ruhrfestspiele
Zusatzinformationen: EINFÜHRUNGEN
4./5./6./8./9. Mai 2017 jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

PUBLIKUMSGESPRÄCH
Im Anschluss an die Vorstellung am 04.05.2017 im Raum Mars (Rangfoyer).

Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise im Eingangsbereich.

Ein Junge wächst zum Mann heran und wird im Zuge dessen wahnsinnig – so ließe sich E. T. A. Hoffmanns 1816 erschienene Erzählung Der Sandmann auf den Punkt bringen. Die Schauermär geht von einem Kindheitstrauma aus: Der Vater des kleinen Nathanael, ein heimlicher Alchemist, verunglückt bei einer Explosion tödlich. Der Junge glaubt, das tragische Ereignis müsse mit dem Sandmann in Verbindung stehen, von dem die Mutter oft erzählt: Er streut Kindern, die nicht schlafen wollen, Sand in die Augen, bis diese ihnen blutig aus dem Kopf springen.
Im Sinne der „Schwarzen Pädagogik“ dient die grausige Gutenachtgeschichte dazu, das Kind mittels Angst zu kontrollieren – mit unabsehbaren Folgen. Für Nathanael verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Wahn. Verzauberte Augengläser, lebendige Puppen und sich drehende Feuerkreise – die Geister der Vergangenheit holen ihn ein. Hoffmann thematisiert damit als einer der ersten die Angst des Menschen in der Moderne.
Robert Wilsons Gesamtkunstwerke entfalten ihre Wirkung mit feinsinnigen Lichtkompositionen, präzisen Bewegungsabläufen und klaren Designs. An seiner Seite: die britische Singer-Songwriterin Anna Calvi, die für dramatisch-morbiden Rock und poetische Texte steht. Ihre dunkle Stimme und das virtuos-gefühlvolle Gitarrenspiel sind unverwechselbar.

> Nach The Black Rider beweist Robert Wilson einmal mehr sein Gespür, ein dunkelschweres märchenhaftes Werk deutscher Romantik in eine musik- und bildgewaltige Inszenierung zu verwandeln.

THE SANDMAN

After The Black Rider Robert Wilson once again proves his brilliant instinct by turning a dark fairy tale, written in the age of Romanticism into a visually and musically stunning rock-ballad. This time Wilson deals with E.T.A. Hoffmann’s short story The Sandman. At his side: British singer-songwriter Anna Calvi, who is famous for dramatic rock and poetic texts.