Facebook Twitter Instagram
Suche
Halle König Ludwig 1/2
© Isabel Machado Rios
 
Tod für eins achtzig Geld
Verwertungsprinzipien/Überlebensstrategien Von Franziska vom Heede

Regie Nick Hartnagel
Koproduktion Ruhrfestspiele Recklinghausen,
Schauspiel Hannover, Kleistforum Frankfurt/O.


Premiere der Uraufführung bei den Ruhrfestspielen

Gewinnerstück des Kleistförderpreises 2017
Ausstattung: Tine Becker
Musik & Musikalische Leitung: Lukas Lonski
Video: Josha Sliwinski
Dramaturgie: Rania Mleihi/Johannes Kirsten
Es spielen: Maximilian Grünewald
Sophie Krauß
Klara Deutschmann
Wolf List
Christoph Müller
Bardo Böhlefeld
Dauer: ca. 1 Std. 30 Min., keine Pause

Opa liegt im Sterben. Und in einem Einkaufswagen. Die Enkelin hat ihn aus dem Pflegeheim geklaut. Bevor der Krach anfängt und die Familienbande sich auf der Ziellinie von Opas Leben noch um dessen Liebe streitet. Denn es geht hier ums Gewinnen, um die Außendarstellung der Gefühle und selbstverständlich auch um Profit.
Der Einkaufswagen mit Opa steht dort, wo sich der Flaschenpfandautomat befand. Eine Clique von ewig jugendlichen Gescheiterten – alle Cousins und Cousinen! –, wollte aus dem Supermarkt eine Event-Location machen. „Etwas, was man an einem Ort nicht macht – das wird uns alle noch befreien.“ Hat aber nicht funktioniert. Party aus, Spaß vorbei, Geld weg. Nichts mehr da, das als Verhandlungsmasse dienen könnte. Außer dem Sterbenden und einer tollkühnen Geschäftsidee, aus der Verzweiflung geboren: Warum soll Zurschaustellung der Liebe kein Preisschild tragen? Das ist doch Kapital, das bietet ein Maximum an Selbstdarstellung durch Nächstenliebe. Versteigerung im Netz! Wer den Opa auf seine letzten Tage pflegen darf, entscheidet das Höchstgebot.
Zusammen mit den Ruhrfestspielen bringt das Schauspiel Hannover die Uraufführung des diesjährigen Gewinnerstücks des Kleistförderpreises auf die Bühne der Halle König Ludwig.

> Die junge Autorin Franziska vom Heede hat für ihr Stück den Kleistförderpreis erhalten. Es ist schon Tradition, dass das Preisträgerstück bei den Ruhrfestspielen zur Uraufführung kommt. Eine gute Tradition.

Bitte beachten Sie, dass sich das Produktionsteam der Uraufführung von „Tod für eins achtzig Geld“ aus künstlerischen Gründen dazu entschlossen hat, in allen drei Vorstellungen auf die Bereitstellung von Sitzplätzen in der Halle König Ludwig 1/2 zu verzichten. Es stehen somit nur Stehplätze zur Verfügung. Die bereits gebuchten Tickets für die Produktion mit der Ausweisung der Sitzplätze behalten selbstverständlich weiterhin ihre Gültigkeit. Sollte das lange Stehen während der gesamten Vorstellungsdauer auf Grund von körperlichen Beeinträchtigungen der Besucherinnen und Besucher nicht möglich sein, werden in diesen Ausnahmefällen Stühle zur Verfügung gestellt.

English Version

The young author Franziska vom Heede was awarded with the Kleistförderpreis 2017 for her play Tod für eins achtzig Geld. It is a tradition to stage the award winning play at Ruhrfestspiele. A good tradition.