Facebook
Suche

Ruhrfestspiele Recklinghausen


Während der Festspielzeit vom 1. Mai bis Mitte Juni verwandelt sich Recklinghausen alljährlich in eine wahrhaft internationale Kulturmetropole. Die Ruhrfestspiele sind eines der ältesten, größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Im und um das Ruhrfestspielhaus verbinden sich Inszenierungen namhafter Regisseure, Darbietungen preisgekrönter Schauspielgrößen sowie Aufführungen junger Talente der Theaterszene zu einem runden Gesamtkonzept.

2005 übernahm Dr. Frank Hoffmann die Leitung der Ruhrfestspiele. „Qualität für alle“ lautet sein konzeptioneller Leitgedanke, der den Theaterliebhaber ebenso ansprechen soll wie den erstmaligen Besucher. Alljährlich stellt der Festspielleiter einen ausgewählten Autor bzw. eine thematische Klammer ins Zentrum der Spielzeit. Außergewöhnliche Projekte im Jahr 2010 haben zudem einen bedeutenden Beitrag zum Gelingen des Kulturhauptstadtjahrs geleistet.

Bei der programmatischen Ausrichtung des Festivals legt Hoffmann besonderen Wert auf die Implementierung vieler Ur- und Erstaufführungen. So wird Recklinghausen alljährlich zu einem „kreativen Ort“, der sich stets neu erfindet. Mit der Aufführung von Koproduktionen der Ruhrfestspiele in deutschen und internationalen Theatern strahlt das Festival weit über die Grenzen der Region hinaus. Großer Popularität erfreuen sich die fesselnden Lesungen namhafter Schauspielgrößen sowie das abwechslungsreiche Kabarettprogramm, das ebenso auf etablierte Größen wie neue Talente des Genres setzt.

Ferner präsentieren internationale freie Künstler beim FRiNGE Festival außergewöhnliche Darbietungen der Off-Szene. In der Zusammenstellung des FRiNGE Programms spiegeln sich die neusten Entwicklungen der freien Theaterlandschaft, zugleich zeigen sich die Ruhrfestspiele als Wegbereiter neuer kreativer Schöpfungen. Sie bieten innovativen künstlerischen Konzepten eine Plattform und ebnen neue Wege in der Theaterszene. Die Ruhrfestspiele gehen traditionell auf die Menschen zu. Außerhalb eines konventionellen Rahmens bietet das Festival den Menschen die Gelegenheit, frisches und freches Theater an außergewöhnlichen Orten zu erleben.

Zum Auftakt der Festspiele findet am 1. Mai alljährlich das traditionelle Kulturvolksfest statt und lockt bis zu Hunderttausend Besucher auf den grünen Hügel.

Die Ruhrfestspiele beleben die gesamte Revierstadt. So werden neben dem Ruhrfestspielhaus viele weitere Schauplätze bespielt wie z. B. Zelte, Industriehallen, Aufführungsorte in der Stadt, die den Künstlern immer wieder neue szenische Räume eröffnen. Dass es dem ambitionierten Festival gelingt, Qualität zu präsentieren und zugleich ein möglichst breites Publikum zu erreichen, belegen die jährlich mehr als 80.000 Besucher.

Die Ruhrfestspiele blicken auf eine lange Tradition zurück: Der Ursprung des ältesten Theaterfestivals Europas liegt in einem Akt der Solidarität, als Bergleute der Zeche König Ludwig 4/5 im harten Winter 1946/47 Kohle für die Hamburger Theater an der Besatzungsmacht „vorbeischleusten“. Seither haben sich die Ruhrfestspiele zu einem richtungweisenden Theaterfestival entwickelt, ohne ihre kulturellen Wurzeln aus den Augen zu verlieren.